Erfolgreiche Website Tipp 11 – der digitale Styleguide, ein must have für jedes Unternehmen

Der digitale Styleguide, ist ein musst have für jedes Unternehmen. Er verhilft zu einer konstanten Form und gleichbleibender Qualität. Sowohl für interne als auch für externe Kommunikation. Aus diesem Grund ist ein Styleguide für eine erfolgreiche Website unerlässlich. 

Was ist eigentlich ein Styleguide?

Ein Styleguide, ist nichts anderes als eine Gestaltungsrichtlinie. Somit eine Dokumentation und Design-Vorlage mit allen wichtigen HTML-Attributen. Es sollte beispielsweise Benutzeroberflächen-Elemente enthalten, das Farbschema definieren und die Verwendung typografischer Prinzipien zeigen. Ein interaktiver Styleguide, wird oft als Prototyp für Design-Elemente bezeichnet. Im Grunde genommen sind es vorgefertigte Elemente. Mit Sicherheit hast du bereits von anderen Bezeichnungen gehört. Bezeichnungen wie Design Pattern, Design Framework oder UI Styleguide.

Das heißt, er ist wichtig, um ein Unternehmen in allen Kommunikationskanälen einheitlich zu präsentieren. Es bietet Richtlinien für alle Personen, die grafisch und textuell für ein Unternehmen etwas umsetzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Print oder Webkanäle handelt. Ein Styleguide ist daher eng mit einem Corporate Design (CD) und der Corporate Identity (CI) verbunden. In diesen Fall definiert er das Erscheinungsbild der Website.

Warum du einen digitalen Styleguide benötigst
Warum du einen digitalen Styleguide benötigst

Warum du einen Styleguide für deine Website benötigst

Du wirst dir sicher die Frage gestellt haben, warum du einen benötigst. Immerhin verursacht es auch Kosten. Eigentlich müsste diese Überschrift anders lauten. Nämlich, warum du bei jeder Website einen Styleguide benötigst. Dies ist keine Übertreibung. Bei einem Styleguide denkst du sicher an ein Logo, an die Schriftart und an die Farbgestaltung. Eine gut strukturierte Website besteht aber aus viel mehr Elementen. Es besteht aus einer modularen Sammlung aller UI-Elemente. Oft sogar mit Code-Ausschnitte.

Ein einheitliches Design vermittelt Professionalität und fördert letztendlich den Erfolg. Warum? Weil es dir die Möglichkeit bietet die User-Experience zu steigern. 

Wie kann dir ein Styleguide helfen?

In der heutigen Zeit wo alle Websites responsive umgesetzt werden, lässt sich ein flexibles Layout bei einem statischen Mockup nicht abbilden. Es muss sich automatisch bei unterschiedlichen Bildschirmgrößen anpassen. Ein interaktiver Styleguide, hilft dir enorm, dem Kunden die wichtigsten Design-Elemente zu zeigen. Und das ohne dabei die Website erst bauen zu müssen. Der Kunde kann sich im Vorfeld schon ansehen wie beispielsweise der Bilder-Slider funktioniert. Wie er sich bei den verschiedensten Bildschirmgrößen verhält. Die vordefinierten Elemente der Website können problemlos wiederverwendet werden, wodurch die Arbeit extrem erleichtert wird.

Ein Styleguide kann dir aber auch noch bei etwas anderen helfen. Beispielsweise, wenn mehrere Personen an einem Projekt arbeiten. Dadurch hat jeder die gleichen Design-Richtlinien vor sich liegen und arbeiten nicht aneinander vorbei. Man könnte auch sagen, es ist die zentrale Anlaufstelle des Webdesigners und des Webentwicklers. Zu den wichtigsten Schritten eines Styleguides gehört das einhalten. Passiert dies nicht, war die ganze Arbeit umsonst und es entsteht Chaos.

Was muss ein digitaler Styleguide alles enthalten
Was muss ein digitaler Styleguide alles enthalten

Was muss ein Styleguide alles enthalten?

Es gibt keine festgelegte Art und Weise, wie ein Styleguide auszusehen hat. Auch keine Vorgaben was es alles beinhalten muss. Er ist so individuell wie die Website selbst. Somit gibt es viel Platz für kreative Ideen. Auf jeden Fall sollten die Richtlinien so detailliert wie möglich sein. Dadurch kannst du dir später die kosten- und zeitintensiven Nachbearbeitungen sparen. Um dir die Arbeit zu erleichtern, solltest du alle möglichen Interaktionen wie Hover, Klick und andere Zustände für Schaltflächen mit einbeziehen.

Ich habe dir eine kleine Liste erstellt, die meiner Erfahrung nach die wichtigsten Elemente sind. Diese verwende ich bei meinen erstellten Projekten.

  • Branded Header (mit Logo)
  • Navigation
  • Headline
  • Absatzstil
  • Schaltflächen
  • Text-Link Behandlung
  • grafischen Muster
  • Bilder und Symbole
  • Texturen
  • UI-Elemente für E-Commerce oder soziale Netzwerke
  • Farbschema
  • Gridsystem

Genauere Angaben zu diesen Punkten werde ich dir in einem separaten Beitrag näher erklären. Dies würde hier etwas den Rahmen sprengen. 

5 Vorteile eines Styleguide die dir dabei helfen deine Website erfolgreicher zu machen
5 Vorteile eines Styleguide die dir dabei helfen deine Website erfolgreicher zu machen

Vorteile von Styleguides

  • relative schnell erstellt
  • Budget wird nur wenig belastet
  • unterschiedliche Stile und Richtungen testen
  • Korrekturen sind unkompliziert
  • Konzentration auf das Wesentliche

Zusammenfassend liegen die Vorteile klar auf der Hand. Es ist ein Werkzeug, um einen besseren Einblick in das Aussehen und der Dynamik einer Website zu geben. Und das ganze natürlich Bildschirmgrößen unabhängig. Anfangs mag das ganze zwar Mehraufwand verursachen aber bei Änderungen oder Erweiterungen ist der Programmier-Code in der Regel sehr schnell integriert.

Was du nicht vergessen solltest

Unternehmen verändern sich. Auch das dazugehörige Branding. Beispielsweise kann sich im Laufe der Zeit das Logo, das Farbschema oder Schriften ändern. Leider wird immer wieder vergessen, dass der Styleguide angepasst werden muss. Denn ein Styleguide ist das optische Bindeglied zu allen Kommunikationskanälen. Und Einheitlichkeit, schafft vertrauen in potenzielle und bestehende Kunden. Aus diesem Grund sollte regelmäßig überprüft werden, ob alles aktuell ist.

Meine Erfahrungen

Ich finde, das tolle an bei der Erstellung eines Style-Guides ist die dynamische Erweiterbarkeit. Ohne viel Aufwand eine bestehende Website schnell erweitern zu können, ist einer der wichtigsten Faktoren. Es wird eine neue Schriftart benötigt? Das Farbschema hat sich verändert? Alles ist sehr schnell und einfach angepasst. Das Ganze hat aber noch einen weiteren Vorteil. Wenn nämlich der Styleguide richtig umgesetzt und angewandt wird, ist die Website in nur wenigen Schritten angepasst.

Zum genauen Aufbau und Beispiele wie das ganze bei meinen Projekten aussieht, werde ich wie bereits erwähnt, in einem extra Beitrag erklären. 

Zurücklehnen und keine aktuellen Ressourcen für Webdesigner und Entwickler mehr verpassen und lasse dir die Informationen direkt in dein Postfach überbringen.

Jederzeit Kündbar! Kein Spam!

So geht es weiter

Beim 12. Tipp der Artikelserie geht es um – Struktur in die Website bringen, die Grundlagen.

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, empfiehl ihn bitte weiter oder hinterlasse einen Kommentar:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Shares