Erfolgreiche Website Tipp 15 – Mit einem Website-Logo Wiedererkennungswert schaffen

Das Website-Logo ist ein wichtiges Markenwiedererkennungsmerkmal eines Unternehmens. Daher sollte es auf keinen Fall ein Zufallsprodukt sein. Es transportiert deinen Markenkern. Du kennst sicher den Spruch: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Dieser Spruch alleine verdeutlicht wie wichtig das Design eines Logos für ein Unternehmen oder Selbstständigen ist. Ebenso von Bedeutung ist die Namensgebung für die Identität. Damit verbindest du dich mit deinen Kunden und Geschäftspartner.

Funktion eines Website-Logos

Kein Unternehmen ohne Logo. Ein Logo kann unterschiedlich eingesetzt werden, im Briefkopf, Visitenkarte, als Firmenschild oder Autoaufschrift. Da in der heutigen Zeit jedes Unternehmen eine Website betreibt, kommt auch noch diese Anwendung hinzu: Website-Logo. Ein gelungenes Logo kann im Idealfall einen potenziellen Kunden erklären, wofür die Marke steht. Es widerspiegelt eine Vision, Werte und die Zielgruppe. Es liefert somit einen Hinweis, was dahinter steckt und soll Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Vor kurzem habe ich nach einem Handwerker gesucht, einen Maler. Wie erwartet bin ich in meiner Stadt und näheren Umgebung schnell fündig geworden. Was glaubst, du ist mir dabei aufgefallen? Gefühlt jeder zweite hat mindestens einen Pinsel im Website-Logo enthalten. Klar, der Wiedererkennungswert ist da. Einen Pinsel kennt jeder und kann schnell mit einer Malerei in Verbindung gebracht werden. Aber was ist dadurch passiert? Die Genialität und Einzigartigkeit ging verloren. Die Malerei kann sich damit nicht von anderen Hervorheben.

Bei Websites wird dem Logo noch eine andere Funktion zuteil. Es dient auch zur Navigation und ersetzt den früher sehr oft verwendeten „Home-Link“.

5 Tipps für ein gelungenes Logo.
5 Tipps für ein gelungenes Logo.

Tipp 1: Identität

Tipp 1: Identität
Das Logo ist das visuelle Erscheinungsbild eines Unternehmens und somit der zentrale Bestandteil der Corporate Identity (CI). Es muss einfach und leicht zu merken sein. Ein einzigartiges Logo bleibt im Gedächtnis der potenziellen Kunden. Fast jeder ist in der Lage das Logo von Apple zu beschreiben. Durch seine Einzigartigkeit und Einfachheit ist dies möglich. Es verschafft dem Unternehmen einen Wiedererkennungswert.

Tipp 2: Einfachheit
Es ist nicht nur wichtig den Slogan auf das Minimum zu reduzieren, sondern auch das Symbol des Logos selbst. Beim Entwurf eines Symbols solltest du nicht versuchen, alle deine Botschaften unterzubringen. Je einfacher, umso einprägsamer.

Tipp 3: Klarheit
Form und Farbe sind wichtig. Ein Logo muss in allen möglichen Größen anwendbar sein und daher verschiedene Anforderungen bestehen können. Dies bedeutet, es ist in allen Medien einsetzbar. Ein Aufdruck auf einem Auto soll genau gut erkennbar sein wie auf einem Kugelschreiber. Je weniger Details, umso Anwendbarer ist es. Im Laufe der Zeit hat sich, die Zwei-Farben Wahl bewährt. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Die Farbkombination spielt ebenso eine wichtige Rolle. Jeder Farbton hat eine andere Wirkung auf den Betrachter.

Tipp 4: Originalität
Sich anzusehen was die Konkurrenz für ein Logo einsetzt, ist kein Fehler. Dies kann zur Inspiration sogar hilfreich sein. Beachte allerdings, das du keine bekannten Marken Logos nachahmst. Versuche neues zu erschaffen, um von der Masse hervorzustechen.

Tipp 5: Typografie
Zu den feinen Details eines Logos zählt die Typografie. Die Wahl der Schriftart und Farbe muss bewusst ausgewählt werden, um die gewünschte Botschaft zu transportieren. Jede Schrift erzielt eine andere Wirkung auf dem Menschen. Man könnte sagen, das die Handhabung der Schriftarten den Farben sehr ähnlich sind. Beides ruft dem Betrachter Emotionen hervor. Aus diesem Grund bedarf es einer besonderen Achtsamkeit bei der Gestaltung.

Die häufigsten Fehler die bei einem Logo gemacht werden

Die häufigsten Fehler die bei einem Logo gemacht werden.
Die häufigsten Fehler die bei einem Logo gemacht werden.

Leider können viele Fehler beim Erstellen eines Logos gemacht werden. 

  • Logo Design ist zu komplex
  • Schriftarten wurden falsch gewählt
  • Farbwahl falsch definiert
  • keine Individualität
  • wenig oder falsche Einsatzmöglichkeiten

Auch wenn das Logo sehr gut gelungen ist, kann auf einer Website bei nicht richtiger Verwendung das Logo sogar Schaden verursachen. Das Website-Logo muss je nach Design der Website die richtige Größe haben. Es darf nicht zu Übermächtig präsentiert werden. Auch muss das Design der Website mit dem Logo abgestimmt sein. Ein dunkel gehaltenes Logo auf einer dunklen Website wird nicht den gewünschten Effekt erzielen.

Ein Firmengründer hat es absolut nicht leicht. Neben all den vielen organisatorischen Dingen der Gründung, benötigt ein Gründer zusätzlich auch noch eine Website mit einem Website-Logo. Wer nicht gerade ein Marketing-Mensch ist oder gar Grafiker ist, hat es nochmals viel schwerer. Zu jedem Unternehmen gehört ein Corporate Design (CD), darunter fällt beispielsweise das Logo. Auch wenn es mit finanziellen Kosten verbunden ist, scheue dich nicht von einem Profi, ein komplettes Corporate Design erstellen zu lassen. Langfristig gesehen erspart es dir viel Zeit, Geld und natürlich jede Menge Frust. Ein gutes Corporate Design ist meiner Meinung nach eine wichtige Investition in die gesamte Zukunft.

Was es noch zu beachten gibt

Wenn du eine Website erfolgreich betreiben willst, benötigst du auch ein Favicon. Favicons erscheinen oben im Browser und haben eine Größe von 16×16 Pixel. Für ein Logo ist dies natürlich extrem klein. Daher sollte es möglich sein, das zumindest Teile davon in ein Favicon umgewandelt werden kann.

Fazit

Das Logo an sich bringt dir keine Kunden. Aber es erweckt Aufmerksamkeit und prägt sich in den Köpfen der Menschen ein. Diese Aufmerksamkeit kann dir helfen das Unternehmen ein Stück bekannter zu machen, um Vertrautheit zu schaffen. Denn Vertrauen ist heute wichtiger den je. Es ist nicht ratsam ein Logo zu erstellen, nur damit eines vorhanden ist. Erschaffe viel mehr eine Marke.

Zurücklehnen und keine aktuellen Ressourcen für Webdesigner und Entwickler mehr verpassen und lasse dir die Informationen direkt in dein Postfach überbringen.

Jederzeit Kündbar! Kein Spam!

So geht es weiter

Beim 16. Tipp der Artikelserie geht es um die Seiten-Navigation.

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, empfiehl ihn bitte weiter oder hinterlasse einen Kommentar:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Shares