Erfolgreiche Website Tipp 16 – Seiten-Navigation als wichtiger Wegweiser

Die Seiten-Navigation muss für den Nutzer intuitiv und verständlich sein und soll helfen sich auf der Website zu orientieren. Unabhängig davon, ob du Produkte oder Dienstleitung anbietest. Die Navigation darf auf keinen Fall für Verwirrung und Frustration sorgen. Das ist das letzte, was wir tun sollten. Aus diesem Grund müssen die einzelnen Menu-Punkte so präzise wie möglich sein. Und, eine klare Struktur aufweisen. Daher Stelle sicher, dass der Website-Besucher die Navigations-Elemente sieht und auch erkennt.

Seiten-Navigation als wichtiger Wegweiser

Seiten-Navigation ist nicht gleich Seiten-Navigationen und ein wichtiger Wegweiser. Als solcher sollte er auch nicht versteckt oder gar für andere Zwecke missbraucht werden. Es gibt unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten und Darstellungsoptionen. Was alle Seiten-Navigationen allerdings gemeinsam haben, ist das sie ein Bestandteil des Headers sind. Klar, jetzt wirst du vermutlich sagen, aber es gibt auch noch Seiten mit einem Menü am linken oder rechten Seitenrand. Ja das gibt es. Und nicht alle Seiten, die dieses Menü verwenden haben, ein Menü im Header. Ja auch das mag es geben, wenn auch eher seltener. In den weiten des World Wide Web tummeln sich viele Kuriositäten, aber nicht alles ergibt Sinn.

Seiten-Navigation – die Platzierung

Natürlich kannst du die Navigation überall auf der Website platzieren. Dem sind keine Grenzen gesetzt, oben, unten, links oder rechts. Am sinnvollsten ist es aber die Navigation ganz oben zu belassen. Warum? Dies ist leicht zu erklären. Der Seitenanfang ist üblicherweise nach dem Aufruf der Website das erste, was der Besucher zu sehen bekommt. Er ist es gewohnt von links nach rechts zu lesen. Daher ist es sinnvoll die Navigation, den Wegweiser auch dort anzubringen.

Der Nutzer muss jederzeit wissen, wo er sich auf der Website befindet und wo sich das Menü zu den einzelnen Seiten befindet. Besonders hilfreich ist es, wenn sich die Navigation beim scrollen mit bewegt und immer sichtbar ist. Idealerweise ist der aktuell aufgerufene Menüpunkt in der Navigation hervorgehoben. Alles andere wirkt sich langfristig gesehen negative auf den Erfolg einer Website aus. Das Problem bei vielen Websites ist, dass ihre Zielgruppe mit zu vielen Auswahlmöglichkeiten regelrecht erdrückt wird. Dadurch bleiben dem Besucher oft wichtige Seiten und Informationen verborgen.

Optimale Länge einer Seiten-Navigation

Unabhängig ob du eine einfache Seiten-Navigation verwendest oder ein Mega Menu, der Besucher soll nicht mehr als zwei Klicks benötigen um zu einer beliebigen Stelle in ihrer Website zu gelangen. Beschränke stets die Anzahl der Unterseiten und Elemente. Je mehr Optionen du angibst, umso wahrscheinlicher ist das der Besucher nicht das tut, was du möchtest, das er tut. Je weniger, desto besser. Bei größeren Websites und Online Shops lässt sich eine Vielzahl an Kategorien und Unterkategorien nicht vermeiden. Hierbei ist auf den logischen Aufbau zu achten. Wenn der Besucher versteht, wie er sich durch navigieren muss, um an die gewünschte Stelle zu gelangen, stören auch zahlreiche Unterseiten nicht.

Dennoch gilt, je weniger, desto besser. Bei zu vielen Unterseiten fällt dem Besucher die Orientierung viel schwerer. Eine optimierte Seiten-Navigation schafft zudem nicht nur zufriedene Website-Besucher, es hilft dir auch bei der Suchmaschinen-Optimierung. Aus diesem Grund ist die Seitenstruktur ein wichtiges Element im SEO-Bereich.

Wissenswertes
Eine Seiten-Navigation wird als Mega-Menu bezeichnet, wenn sie umfangreich sind und viele Links enthalten. Sehr oft in Online-Shops in Verwendung

Home Text Link in der Seiten-Navigation

Bei etlichen Websites kommt in der Seiten-Navigation ein „Home“ Text Link vor. Meiner Meinung nach ist dies eine reine Platz-Verschwendung. Ich empfehle stattdessen das Logo mit dem Home bzw. der Startseite zu verknüpfen und dafür den Textlink weglassen. Mittlerweile sind es die meisten Website-Besucher gewöhnt, über das Logo zum Ausgangspunkt der Website zu gelangen.

Seiten-Navigation in der Mobile-Variante

Ich empfehle dir, bei der Navigation Beschriftung in der mobilen Variante kein „MENU“ zu schreiben, eventuell Sortiment, oder Service. Der Begriff „MENU“ ist nichts sagend und absolut nicht Zielgruppenorientiert. Wenn du Probleme mit der Navigation in mobilen Websites hast – dann, nur weil in der Planung an die Sache falsch ran gegangen wurde. Dies könnte daran liegen, das zuerst eine Desktop Version gebaut und später für die mobile angepasst wurde. Eine Navigation muss in allen Browser Größen funktionieren. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig für eine gute Navigations-Struktur zu sorgen, diese sorgfältig zu planen.

Seiten-Navigation planen

Um eine funktionierende Navigation planen zu können musst du dir folgende Fragen stellen:

  • Wo bin ich gerade?
  • Wo komme ich her?
  • Wohin kann ich gehen?
  • Was finde ich hier?
  • Wie komme ich zurück, wo ich hergekommen bin?
  • Wie kann ich mein Ziel erreichen?

Die Navigation soll dem Website-Besucher helfen, sich zurechtzufinden. Wenn du anhand dieser Fragen deine Navigation aufbaust, kann eigentlich nicht mehr viel schiefgehen. Fast nichts mehr. Eine Navigations-Struktur ist nicht nur vom Aufbau abhängig. „Look and Feel“ spielt auch eine Rolle, wenn auch nicht die größte.

Look and Feel ist nicht alles

Viele Website Besitzer erkennen leider nicht die Wichtigkeit einer Navigation. Die meisten konzentrieren sich dabei viel zu sehr auf das Design. Aufmerksamkeit ist alles. Selbst gut gestaltete Websites verliehen viele Besucher, wenn sie sich nicht zurechtfinden. Sich mühsam den gewünschten Inhalt suchen müssen. Dies sind keine geeigneten Voraussetzungen für einen Website-Erfolg.

Weiteres ist auch auf die Bezeichnung der Links zu achten. Vergebe daher kurze und klare Namen. Keine verwirrende Sprache verwenden. Du darfst ruhig kreative damit umgehen, beachte, aber stehst das die meisten Besucher Wörter gewöhnt sind wie Produkte, Über uns, Leistungen oder Kontakt. Meiner Meinung nach hast du mehr Erfolg mit deiner Navigation, wenn du nachvollziehbare Namen verwendest. Beispielsweise genügt es, wenn du nur „Kontakt“ schreibst, anstatt „Mit uns in Kontakt treten“

CTA in der Navigation verwenden

CTA (call-to-action) ist in der Navigation sehr hilfreich, um einen Besucher aufzufordern etwas zu tun. Ein CTA kann vieles sein, beispielsweise ein Link mit einer klickbaren Telefonnummer oder ein Button der den Besucher zu einer bestimmten Action animiert.

Seiten-Navigation und Fuß-Navigation

Müssen bei beide die gleichen Links enthalten sein? Nein, absolut nicht. In der Seiten-Navigation sind nur die wichtigsten Links enthalten. Die Fuß-Navigation erlaubt es dir viel mehr Links anzubringen. Es kann sogar als Sitemap fungieren. In der Regel gilt eine übersichtliche Seiten-Navigation und eine detailliertere Fuß-Navigation.

Seiten-Navigation im Überblick

Eine Navigation muss folgende Eigenschaften aufweisen:

  • leicht erkennbar
  • merkbar
  • konsistent durch die gesamte Website durchziehen
  • dem Kontext angepasst sein

Im Klartext, der Nutzer soll im Vordergrund stehen. Mit einer übersichtlichen Seiten-Navigation, einem ansprechenden Webdesign und benutzerfreundlichen Inhalten kommst auch du zu deinem Website-Erfolg. 

Zurücklehnen und keine aktuellen Ressourcen für Webdesigner und Entwickler mehr verpassen und lasse dir die Informationen direkt in dein Postfach überbringen.

Jederzeit Kündbar! Kein Spam!

Deine bestehende Seiten-Navigation funktioniert nicht?

Ich habe die Erfahrung gemacht, Navigations-Elemente die nicht oder nur selten geklickt werden, auch gleich ganz entfernt werden können. Sofern diese nicht kritisch sind. Als möglicher Lösungsansatz wäre das Umbenennen des Navigations-Titels. Die am meist geklickten Punkte am Anfang zu stellen könnte ebenfalls eine wirksame Methode sein. Vom Erfolg einer Website hängt viel von der Navigation ab. Der Seiteninhalt kann noch so gut sein, wenn sich der Website-Besucher nicht zurechtfindet, war der ganze Aufwand vergebens.

Fazit

Der Hauptzweck der Seiten-Navigation besteht darin, dem Website-Besucher das Auffinden von Inhalten zu erleichtern. Dies muss das grundlegende Ziel deiner Navigation sein. Dieser Bereich ist wie ein kleines Inhaltsverzeichnis. Das wichtigste ist jedoch, der Besucher steht immer an erster Stelle. Erst dann folgt die Suchmaschinen-Optimierung.

Ich hoffe, dass ich dir mit meinen Tipps neue Ideen oder Anregungen gegeben habe. Idealerweise kannst du das neu gewonnene Wissen schnell in deinem CMS (Content Management System) umsetzen. Ist deine Website flexibel aufgebaut, wird es ein leichtes sein deine Seiten-Navigation anzupassen.

Zurücklehnen und keine aktuellen Ressourcen für Webdesigner und Entwickler mehr verpassen und lasse dir die Informationen direkt in dein Postfach überbringen.

Jederzeit Kündbar! Kein Spam!

So geht es weiter

Beim 17. Tipp der Artikelserie geht es um die Breadcrumb-Navigation.

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, empfiehl ihn bitte weiter oder hinterlasse einen Kommentar:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Shares