Erfolgreiche Website Tipp 7 – Domain- und Webhosting-Provider – die richtige Auswahl treffen

Domain- und Webhosting-Provider – die richtige Auswahl treffen, ist nicht so einfach. Je nach Projekt-Anforderungen bieten Hoster unterschiedliche Vor- und Nachteile. Was ist Hosting eigentlich und wozu wird es benötigt? Welche Funktionen werden damit bereitgestellt? Fragen über Fragen und die Auswahl der Anbieter ist noch viel erdrückender. 

Du hast nicht das technische Know-how? Oder nur lückenhaft? Mit diesem Artikel werde ich dir anhand meiner langjährigen Erfahrung erklären, wie du nun als Laie das passende Angebot findest und worauf du bei der Wahl achten solltest.

Was ist ein Domain- und Webhosting-Provider

Über dieses Thema ist im Web bereits sehr viel geschrieben und geäußert worden. Dennoch möchte ich dir das ganze nochmals aufgrund der Wichtigkeit etwas näher bringen. Web-Hosting ist eigentlich nichts anders als beispielsweise das Bereitstellen von Websites. Zusätzlich können noch E-Mail Funktionalitäten und gegebenenfalls Datenbanken zu bestimmten Anwendungen wie CMS-Systeme dazu kommen. Es ermöglicht dir auch Dokumente, Bilder oder Musikdateien zu speichern. Vereinfacht gesagt, das gesamte technische drumherum, das dafür verantwortlich ist, das die Daten im Internet verfügbar sind. 

Wie bereits beim Tipp Nummer sechs erwähnt, ist die richtige Auswahl des Content Management Systems (CMS) genauso wichtig wie die Auswahl eines Domain- und Webhosting-Providers. Auch habe ich bereits beim Tipp Nummer sechs erwähnt, das beides, großen Einfluss auf den Erfolg des Internetauftritts hat. Ich weiß, ich wiederhole mich. Es soll dir aber verdeutlichen, wie wichtig es ist die richtige Auswahl zu treffen. Damit alles reibungslos funktioniert, benötigt es ein geeignetes Hosting.

Welchen Weg du einschlägst, hängt von den Anforderungen ab. Im Folgenden wird zwischen einem Standard-WebhostingReseller-Hosting, Virtuelle und dedizierte Server oder einem Cloud-Hosting unterschieden. Welche Vor- und Nachteile die einzelnen Hosting-Möglichkeiten bieten, werde ich in einzelne Artikel beschreiben. Dies würde hier ansonsten den Rahmen sprengen.

Zurücklehnen und keine aktuellen Ressourcen für Webdesigner und Entwickler mehr verpassen und lasse dir die Informationen direkt in dein Postfach überbringen.

Jederzeit Kündbar! Kein Spam!

Wer benötigt einen Domain- und Webhosting-Provider

Egal ob du als

  • Privatperson eine private Webseite oder oder einen Blog betreibt,
  • Unternehmen eine Firmen-Webseite oder einen Blog betreibst,
  • Organisation eine Organisations-Webseite oder einen Blog betreibst,
  • Verein eine Vereins-Webseite oder einen Blog betreibst, 

benötigst du einen Domain- und Webhosting-Provider.

Die Onlinenutzung hat sich in den letzten Jahren drastisch gesteigert und verändert. Nahezu jedes Unternehmen sollte eine Website als Marketingkanal einsetzen, um keinen Wettbewerbsnachteil zu erleiden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein innovatives Start-up oder einer E-Commerce Plattform handelt. Selbst klassische Gründer aus dem Bereich Einzelhandel oder Handwerk. Folglich benötigt jedes Unternehmen einen Domain- und Webhosting-Provider, auf dem jeder potenzieller Kunde auf ein internetfähiges Endgerät darauf zugreifen kann.

Schlechte Domain und Webhosting-Provider Auswahl vermeiden
Schlechte Domain und Webhosting-Provider Auswahl vermeiden

Was kann bei der Auswahl eines schlechten Domain- und Webhosting-Provider passieren

Zuverlässiges Hosting ist für den Erfolg eine Website sehr wichtig. Doch was kann bei der Auswahl eines schlechten Hosters alles passieren? 

  • Ausfallzeiten: Zum einen natürlich die Ausfallzeiten und zum anderen die Regelmäßigkeit der Ausfälle. Billig-Hoster haben vergleichsweise zum höherem Preissegment bei weitem mehr Ausfälle. Demzufolge könnte dies ein Hinweis darauf sein, das nicht nur die Technik des Servers, sondern auch die Qualität der Technik schlecht ist.
  • Massenspeicher: Hoster mit günstigen Tarifen haben oft den Nachteil, das sich sehr viele Kunden auf demselben physischen Rechner befinden. Das heißt, es kann zu Verzögerungen beim Aufruf der Website führen.
  • Server Konfiguration: Miss-Konfigurationen können zu massiven Performance Probleme führen. Schlechtes Monitoring führt zu ständigen Überlastungen und folglich zu Ausfällen.

Kriterien bei der Auswahl des Domain- und Webhosting-Provider

In erster Linie sollte die Leistung die wichtigste Rolle spielen. Dabei ist beispielsweise die Technik und die Geschwindigkeit des Servers ausschlaggebend, auf dem dein Content Management System liegt. Je nach Größe des Web-Projekts müssen unterschiedliche Aspekte mehr oder weniger berücksichtigt werden. 

Durch die Verordnung der DSGVO musst du natürlich auch auf den Serverstandort deines Domain- und Webhosting-Provider achten. Aus rechtlichen Gründen kann auch der Sitz des Hosters eine wichtige Rolle spielen.

Mit den richtigen Entscheidungskriterien den passenden Domain- und Webhosting-Provider finden
Mit den richtigen Entscheidungskriterien den passenden Domain- und Webhosting-Provider finden

Mögliche Entscheidungskriterien könnten sein:

  • Domain und E-Mail Verwaltung
  • Speicherplatz
  • Upload-Modus
  • Vertragsbedingungen
  • Support
  • Preis
  • Leistungsumfang

Domain und E-Mail Verwaltung

Domain und E-Mail wird sehr häufig in einem Zusammenhang erwähnt, dennoch ist eine Domain-Registrierung und Webhosting zwei unterschiedliche Dienste. Deine erworbene Wunschdomain dient als Adresse für deine Website. Diese kann durchaus bei andere Anbieter registriert und gehostet werden als der, wo sich deine Website befindet. Oft haben andere günstigere Domain Preise als dein Hosting Partner.

Bei der Wahl deines Domain- und Webhosting-Provider ist es ratsam darauf zu achten, wie viele kostenlose Top-Level-Domains und Subdomains im Paket enthalten sind. Manche Hoster lassen nur gegen monatliche Gebühren je Domain mehr als fünf Top-Level-Domains zu. Ich empfehle dir auch unbedingt darauf zu achten, ob beim Hosting-Paket E-Mail-Postfächer und E-Mail-Weiterleitungen möglich sind. Meiner Meinung nach sollte dies eine Mindestanforderung sein.

Speicherplatz

Je nach Projektgröße kann der benötigte Speicherplatz und die Speicherart beim Domain- und Webhosting-Provider durchaus ausschlaggebend sein. Server mit SSDs anstelle von Festplatten laden die Website um einiges schneller.

Upload-Modus

Welche Upload Möglichkeiten stehen zur Verfügung, erfolgt der Upload über FTP oder Web-Upload? Oder beides?

Vertragsbedingungen

Nicht selten wird einem ein tolles Paket angeboten, mit dem Nachteil das dies mit langen Bindungsfristen verknüpft ist. Daher immer auf die Vertragsdauer und die Zahlungsarten achten. Vor dem Vertragsabschluss auf die Mindestlaufzeit achten und auch in welchen Fällen der Provider kündigen kann.

Support

Wie wichtig ist dir Support? Für Business-Kunden werden meist spezielle Antwortzeiten für Supportanfragen gewährleistet. Bei günstige Hosting-Pakete ist die Reaktionszeit eher hoch. Es kommt natürlich auch darauf an ob du einen telefonischen Support wünscht. Die Preise variieren da sehr stark. Während du bei dem einem Hoster nur eine Nummer bist und irgendwo weit unten in der E-Mail-Ticketliste stehst, bist du bei anderen ein Kunde, um dem man sich auch wirklich annimmt.

Läuft alles rund, interessiert sich niemand für den Support. Allerdings wenn einmal etwas nicht funktioniert, ist schneller und hilfreicher Support wichtig. Es gibt im Netz viele Berichte, wie bei den einzelnen Hoster der Support ist und ob dafür Zusatzkosten anfallen. Ich stehe diese Berichte immer mit gemischten Gefühlen gegenüber. Während die einen mit dem Hoster A Probleme haben, haben andere damit keine, dafür aber mit dem Hoster B. Das ist wie mit eines Montags Gerät, wer es erwischt hat Pech. Oder so ähnlich. Außerdem haben nicht alle die gleichen Anforderungen oder das gleiche CMS am Laufen.

Preis

Klar, der Preis ist natürlich auch ausschlaggebend. Wenn du deine Website sicher online wissen möchtest, muss dir bewusst sein, dass Leistung etwas kostet. Bei manchen Hoster werden Einrichtungs-/Setup-Gebühren verrechnet, auch darauf musst du bei deiner Kalkulation achten. Daher die monatlichen Kosten immer im Auge behalten. 

Oft werden Pakete in den ersten Monaten vergünstigt angeboten, aus diesem Grund immer genau achten wie hoch der tatsächliche Preis ist. Bei den einen oder anderen Hosting-Pakete sind oftmals versteckte Kosten dabei. Das sind meist Zusatzkosten, die im ersten Moment günstig erscheinen, aber sehr schnell in die Höhe gehen können. Diese müssen natürlich immer separat bezahlt werden.

Leistungsumfang

Das Hosting-Paket sollte mindestens eine Dateiverwaltung wie ftp/sftp anbieten. Ein One-Klick-Installer und ein DNS-Management (Nameserver) wäre ebenfalls Vorteilhaft. Außerdem sollte es einen Dateimanager geben. Dieser ist sehr wichtig, wenn du beispielsweise eine .htaccess-Datei von dort bearbeiten musst. Eine ständige Überwachung (Monitoring) der Server sowie ein tägliches Voll-Backup (Datensicherung) aller Systeme sowie permanente Absicherung und Aktualisierung der eingesetzten Server-Software durch den Hoster muss gewährleistet sein.  

Wusstest du schon?
One-Klick-Installer ist ein Installationsassistent, der bei der Installation von Contao, Drupal, Joomla, Typo3, WordPress oder einer Vielzahl anderer Webanwendungen hilft.

Gibt es auch kostenlose Hosting-Pakete?

Kostenlose Hosting-Pakete sind, wenn man es genau nimmt, absolut nicht kostenlos. Auf jeden Fall, gibt es diese wirklich. Allerdings ist das Ganze meist mit angebrachter Werbung verbunden. Es werden daher viele Werbe-Popups oder Werbe-Banner angezeigt. Nicht selten kommt es vor, das deine Daten persönlichen Daten an Drittanbieter verkauft werden. Damit werden die anfallenden Kosten abgedeckt. Außerdem werden leider nur Sub-Domains angeboten, da dadurch für die Betreiber keine Zusatzkosten anfallen.

Ich persönlich würde allerdings von solchen Hoster abraten. Auch wenn es meist gerade zu Beginn einer Firmengründung an finanziellen Mitteln mangelt, sparst du hier an der falschen Stelle. Es schadet deinem Business mehr als es dir am Ende des Tages bringt. 

Fazit

Wie auch bei den meisten anderen Dingen hängt die Auswahl eines Domain- und Webhosting-Provider weitgehend von deinen Anforderungen ab. Deshalb kann auch ich niemals die unvermeidliche Frage beantworten, welche Hoster für dich der passender ist. Wechsle auf keinen Fall zu einem Anbieter, nur weil er ein paar (Euros) im Jahr weniger kostet. Berücksichtige lieber deine Bedürfnisse und nicht das Budget. Der passende Hosting-Partner wird sich dann zeigen.

Ich hoffe, ich konnte dir mit meinen kleinen Leitfaden bei deiner Wahl behilflich sein.

So geht es weiter

Beim 8. Tipp der Artikelserie geht es um „Wunsch-Domain: was du beim Registrieren oder Kaufen beachten musst“.

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, empfiehl ihn bitte weiter oder hinterlasse einen Kommentar:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Shares