Erfolgreiche Website Tipp 8 – Wunsch-Domain: was du beim Registrieren oder Kaufen beachten musst

Du bist nun soweit das du dir eine Wunsch-Domain kaufen oder registrieren kannst? Hier wird dir alles darüber erklärt und worauf du dabei achten musst. Ohne, viel technisches Fachwissen einfach und kurz erklärt. Gerade heute in Zeiten der Suchmaschinen-Optimierung (SEO) benötigt jedes Unternehmen oder Organisation eine passende Domain um im Internet erfolgreich zu sein. Die Domainstrategie mit der Auswahl relevanter Domains ist ein zentraler Erfolgsfaktor im Onlinemarketing und deinem Online-Business.

Wunsch-Domain – was du beim Registrieren oder Kaufen beachten musst

Es gibt viele Faktoren die du beim Registrieren oder Kaufen beachten musst. Ich weiß, jeden weiteren Schritt, den du mit deinem Webprojekt machst, bekommst du von mir zu lesen, wie wichtig der Tipp ist und von welchen Faktoren der Erfolg abhängt. Dies nervt dich sicher. Kann ich durchaus verstehen. Es ist aber leider so. Es verdeutlicht dir nur, wie sehr es mir am Herzen liegt, das auch du zu deinem gewünschten Erfolg kommst.

Die richtige Auswahl für eine Wunsch-Domain zu treffen ist genauso wichtig wie den passenden Domain- und Webhosting-Provider zu finden. Um es zu verstehen, warum dies so ist, müssen wir darauf etwas näher eingehen. Also machen wir uns zuerst einmal Gedanken darüber was eine Domain überhaupt ist und wofür eine Domain eingesetzt wird.

Was ist eine Domain und was hat es mit der Domainendung auf sich

Jede Website ist mit einer IP-Adresse erreichbar. Dies reicht eigentlich völlig aus. Nur mit einer IP-Adresse, die nur aus Zahlen besteht, kann keiner etwas anfangen. Weder der Website Besucher noch die Suchmaschinen. Dafür gibt es die Domain, die lässt sich viel leichter merken. Eine Domain, hat den gleichen Vorteil wie die IP-Adresse – beide sind einmalig. Der Unterschied besteht darin, dass eine Domain aus Buchstaben und Zahlen bestehen kann. Sie ist daher eindeutig und unter bestimmter Regeln frei wählbar. Unter frei wählbar meine ich, das rechtliche Aspekte erfüllt werden müssen, um später keine Probleme mit der Wunsch-Domain zu bekommen. Eine Domain, wird auch als Domainname, Domäne und oft als Internetadresse bezeichnet wie z. B. webdesign-tipps.at.

Der hinterste Teil nach dem Punkt ist die Domainendung oder „Top Level Domain (TLD)“ genannt. Dabei wird zwischen Länderspezifisch und generisch unterschieden. Länderspezifisch wie beispielsweise .at für Österreich, .de für Deutschland oder .ch für Schweiz. Generische Endungen können beispielsweise .com, .net oder .shop sein. Die Preise richten sich je nach Endung und nach Domain- und Webhosting-Provider wo deine Domain dann liegt. Der mittlere Teil (Second-Level-Domain) z. B. webdesign-tipps ist der eigentliche Name der Domain. Technisch gesehen wird eine Domain immer von rechts nach links gelesen. Korrekterweise von hinten nach vorne. 

Zur Verdeutlichung
Domain: www.webdesign-tipps.at
Hostname: www
Second-Level-Domain: webdesign-tipps
Top-Level-Domain: at

Aufbau einer Wunsch-Domain
Wunsch-Domain – der Aufbau einer Domain

Die bedeutet im Klartext, eine Website hat immer eine weltweit eindeutige Adresse, mit der sie aufgerufen wird.

Wissenswertes
Wusstest du, das es eine Liste mit allen Domainendungen gibt? Du kannst sie hier bei der IANA nach lesen.

Wofür benötige ich eine Domain?

In den meisten Fällen wird eine Domain für eine Website benötigt. Beispielsweise für eine Firmenwebsite, einem Web-Shop, einer Web-Visitenkarte oder einfach nur für eine private Website. Eine Domain kann aber auch nur für E-Mail-Adressen verwendet werden. Es besteht auch die Möglichkeit eine Domain zu erwerben, ohne diese aktiv zu nutzen. Oft werden bereits Domains reserviert lange, bevor das eigentliche Web-Projekt gestartet wird. Frühzeitige Reservierungen verhindern auch, das die Konkurrenz den Domain-Namen nicht bekommt.

Was macht eine gute Domain aus und wie ist ein guter Domain-Name aufgebaut?
Was macht eine gute Domain aus und wie ist ein guter Domain-Name aufgebaut?

Was macht eine gute Domain aus

Mit Sicherheit macht eine gute Domain der ausgewählte Name aus. Gut gewählte Namen bleiben in Erinnerung. Je länger und komplizierter, umso größer die Fehlerwahrscheinlichkeit beim Eintippen. Achte daher beim nächsten Einkauf stets darauf.

Wie ist ein guter Domain-Name aufgebaut?

  • deine Wunsch-Domain soll kurz & knackig sein;
  • die Domain soll beschreibend sein;
  • sie soll einprägsam, also leicht zu merken sein;
  • eine einfache und eindeutige Schreibweise beinhalten;

        

Domainrecht - was es alles zu beachten gibt
Domainrecht – was es alles zu beachten gibt

Domainrecht – was es alles zu beachten gibt

Deine Wunsch-Domain ist in der Regel frei wählbar, vorausgesetzt sie ist nicht bereits vergeben. Bei der Auswahl ist besonders darauf zu achten, dass der gewählte Domain-Name nicht in Rechte Dritter eingreift. Solche Rechte Dritter können sich ergeben, wenn das Markenschutzgesetz, das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, das Urheberrechtsgesetz oder mit dem Namensrecht kollidiert.

Was es noch zu beachten gibt, ist, das die Domain-Registrierstellen nicht auf den Eingriff auf fremdes Recht prüfen. Ist deine gewünscht Domain noch frei, so tragen diese Stellen es in das Registrar ein. Ganz nach dem Motto, first come – first served. Du selbst bist dafür verantwortlich, das du beim Erwerb nicht gegen eines der genannten Gesetze verstößt.

Enthält deine Wunsch-Domain folgende Bestanteile, dann solltest du diese nicht erwerben:

  • Markennamen und Namen von Unternehmen: 
    Keine Namens- und Kennzeichenrechte anderer verletzen, dies führt vorwiegend zur Rechtsverletzung des Markengesetzes und der wettbewerbsrechtlichen Vorgaben.
  • Titel von Magazinen, Filmen oder Software?
    Der Titelschutz kann sehr teuer werden, wenn dagegen verstoßen wird. Betreibst du eine Fanseite? Ganz genau aufpassen wegen der Namensrechte, immer vorher um eine schriftliche Freigabe bitten.

Welche Gründe gibt es, um mehrere Domain-Namen für ein einzelnes Online-Projekt zu reservieren?

Ganz klar, alles was du bereits hast, kann dir kein anderer mehr vor der Nase wegschnappen. Zusätzlich hast du den Vorteil, wenn der Besucher sich bei der Domainendung irrt, landet er trotzdem bei dir, wodurch du profitierst.

Wie komme ich zu meiner Wunsch-Domain?

Wenn du dich bereits für einen Domain-Namen entschieden hast, benötigst du als Nächstes einen Domain- und Webhosting-Provider. Dort wird dann deine erworbene Domain eingerichtet. Zur Einrichtung zählt nicht nur die Eintragung im Nameserver, sondern auch das Anlegen der E-Mail-Adresse. Wenn benötigt, auch mehrere E-Mail-Adressen.

Wusstest du,
dass du auch bei mir deine Wunsch-Domain erwerben kannst? Je nach Action biete ich vergünstigte Sonderpreise an.

Gültigkeitsdauer einer Domain-Registrierung

Üblicherweise werden Domains für eine bestimmte Zeitspanne registriert, meist 12 Monate. Wird eine erworbene Domain nicht fristgerecht gekündigt, so verlängert sich der Besitz um ein weiteres Jahr. Dies passiert automatisch. Die Kündigungsfristen hängen vom jeweiligen Domain- und Webhosting-Provider ab.

Domains können somit nicht nur gelöscht – also gekündigt werden, sondern auch an jemand anderen übertragen werden. Dies bedeutet, du kannst jederzeit einen Inhaberwechsel durchführen.

Kosten für deine Wunsch-Domain Registrierungen

Wie bereits erwähnt wird eine Domain für die Dauer von einem Jahr, also 12 Monate registriert. Die Kosten hierfür werden in den meisten Fällen im Voraus abgerechnet. Je nach Registrar, also deinem Domain- und Webhosting-Provider kann eine Domain unterschiedlich viel oder wenig kosten. Jeder Anbieter hat da seine eigenen Abrechnungsmodelle und Preise für die verschiedensten Top-Level-Domains. Sie sind somit in ihrer Preis- und Vergabepolitik weitgehend frei. 

Wie lange dauert eine Domain-Registrierung?

Dies hängt sehr von deinem Registrar ab. Ist dieser direkt mit der örtlichen Vergabestelle verbunden, dauert es oft nur wenige Minuten. Je nach Anbieter kann die Registrierung somit innerhalb einer Stunde durchgeführt sein oder auch Tage dauern bis die Domain dir gehört.

So geht es weiter

Beim 9. Tipp der Artikelserie geht es um „Warum ein Website Zertifikat so wichtig ist“.

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, empfiehl ihn bitte weiter oder hinterlasse einen Kommentar:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Shares